Camino 03

Reinhartshausen – Konradshofen – Kirch-Siebnach

Nach dem guten Frühstück, das wir zusammen mit den Frauen vom Ammersee von Frau Donderer bekamen, machten wir uns auf den Weg zur dritten Etappe. Nach wenigen Km erreichten wir die Justina Kapelle, die bereits im Mittelalter erstmals erwähnt wurde.

Justina Kapelle bei Reinhartshofen

Dann gings weiter durch den Naturpark Augsburg Westliche Wälder. Über die kleinen Orte Klimmach und Birkach (wo es eine geöffnete Gaststätte gibt – wie uns die Frauen später erzählten) kamen wir nach Konradshofen, wo wir hofften, im Gasthof Hubertus etwas zum Essen zu bekommen. Leider öffnet der Gasthof erst um 17 Uhr.. So bekamen wir lediglich frisches Wasser von einer Frau im Ort, sodass wenigstens für den Durst etwas getan werden konnte.

Im Wald bei Konradshofen

Kurz nach Konradshofen setzten wir uns an den Waldrand, und verzehrten unser Mitgebrachtes – einen Apfel und ein Brot. Lange konnten wir jedoch nicht verweilen, denn ein Bauer begann gerade die umliegenden Wiesen zu mähen – ein Höllenlärm..

Sonnenblumen bei Klimmach

Also gingen wir bald weiter und kamen über die allein stehenden Berghöfe und den Ort Forsthofen zu unserem Tagesziel – den Gasthof „Wirtshaus zum Füchsle“ in Kirch-Siebnach.

nach Konradshofen vor der Kapelle für die Hl. Familie

Die schöne Pfarrkirche St. Georg auf dem nahen Hügel konnten wir leider nicht besichtigen, sie ist nur am Sonntag für ein paar Stunden geöffnet.

Kirche St. Georg in Kirch-Siebnach

Dafür bekamen wir jedoch endlich etwas sehr gutes zum Essen und natürlich auch zum Trinken. Und das Lager für die Nacht erwies sich als riesiges Zimmer unterm Dach, wo wir allein die Nacht in aller Ruhe verbringen konnten.

wunderbares Pilger Nachtlager :-)

Km: ca. 20
Hier die Tour bei komoot (die letzten Km wurden nicht aufgezeichnet – Batterie leer..): https://www.komoot.de/tour/42813034

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.